Erneuerbare mit 19,2 Milliarden gefördert

Für die Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien sind im vergangenen Jahr 19,2 Milliarden Euro ausgegeben worden. Wie aus dem von der Bundesregierung als Unterrichtung vorgelegten Vierten Monitoring Bericht „Energie der Zukunft“ hervorgeht, hatte die Förderung im Jahr zuvor 17,3 Milliarden Euro betragen. Der Anstieg sei einerseits durch die mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien wachsenden Vergütungen und andererseits durch gesunkene Preise an der Strombörse zu erklären. Weiterlesen

Energiespar-Investitionen leichter finanzieren

Vom KfW-Energieeffizienzprogramm bis hin zum Energiespar-Contracting: Wissenswertes rund um die Finanzierung von Energieeffizienz haben der Bankenverband und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in der jüngsten Ausgabe von „fokus | unternehmen“ zusammengestellt. Weiterlesen

DIHK: Viele „tief hängende Früchte“ beim Klimaschutz schon geerntet

Die Erwartungen der deutschen Unternehmen an den Klimagipfel der Vereinten Nationen in Paris sind verhalten. Dennoch engagieren sich die Betriebe aktiv für den Klimaschutz. Das geht aus einer aktuellen Online-Umfrage hervor, die der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt veröffentlicht hat. Weiterlesen

Klimaschutzbericht 2015 vorgelegt

Die Bundesregierung sieht sich bei der Umsetzung des „Aktionsprogrammes Klimaschutz 2020“ auf einem guten Weg. Für „nahezu alle“ darin aufgeführten Maßnahmen sei die Umsetzungsplanung bereits „weit fortgeschritten“. Einige Maßnahmen seien bereits vollständig umgesetzt worden. Dies geht aus dem Klimaschutzbericht 2015 der Bundesregierung hervor. Der Bericht wird am Donnerstag zusammen mit einer Antwort auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Plenum beraten. Weiterlesen

Wärmeziele sind erreichbar

Das Ziel der Bundesregierung, den Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch für Wärme und Kälte bis zum Jahr 2020 auf 14 Prozent zu erhöhen, dürfte erreicht oder sogar übertroffen werden. Diese Prognose gibt die Bundesregierung in dem von ihr als Unterrichtung vorgelegten Zweiten Erfahrungsbericht zum Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (2. EEWärmeG-Erfahrungsbericht) ab. Weiterlesen

Reform der KWK-Förderung beschlossen

Der Ausschuss für Wirtschaft und Energie hat dem von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes zugestimmt, mit der Mehrheit der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD aber die Ausbauziele anders definiert. So wird das Ausbauziel jetzt in Terawattstunden und nicht mehr anteilig an der regelbaren Nettostromerzeugung definiert. Mit ihrem Änderungsbeschluss legten die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD fest, dass der KWK-Anteil an der Nettostromerzeugung auf 110 Terawattstunden bis zum Jahr 2020 sowie auf 120 Terawattstunden bis zum Jahr 2025 „im Interesse der Energieeinsparung sowie des Umwelt- und Klimaschutzes“ steigen soll. Weiterlesen

Bundesrat hält an KWK-Ziel fest

Der Bundesrat hat die Bundesregierung aufgefordert, am bisherigen Ausbauziel der Kraft-Wärme-Kopplung festzuhalten. In der von der Bundesregierung als Unterrichtung vorgelegten Stellungnahme des Bundesrates zum Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes heißt es, es müsse beim Ausbauziel von 25 Prozent KWK an der gesamten Nettostromerzeugung bleiben. Weiterlesen

Nachhaltigkeit: deutlich mehr Energie aus erneuerbaren Energiequellen

Ein Ziel der nationalen Nach­haltig­keits­strategie ist es, den Ausbau erneuer­barer Energien wie Wind­kraft oder Bio­masse zu fördern. Die Entwicklung des Aus­baus wird durch zwei Indikatoren gemessen.

Der erste Indikator, der Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Brutto­end­energie­verbrauch, soll bis zum Jahr 2020 auf 18 % und bis 2050 auf 60 % steigen. Im Zeit­raum von 1990 bis 2014 hat er von 2 % auf 13,5 % zugenommen. Weiterlesen

Plädoyer für mehr Kraft-Wärmekopplung

Mehrere Verbände haben in einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Wirtschaft und Energie am Mittwoch verlangt, an den Ausbauzielen für die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) keine Abstriche vorzunehmen. Die Kraft-Wärme-Kopplung leiste einen sehr wichtigen Beitrag zur Energiewende, wurde übereinstimmend betont. Weiterlesen

Anhörung zur steigenden KWK-Umlage

Die Bundesregierung will neue Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) mit Kohle als Brennstoff nicht mehr fördern und für gasbetriebene Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen Subventionen einführen. Die von den Stromverbrauchern zu zahlende Umlage soll steigen. Der Ausschuss für Wirtschaft und Energie hört dazu in einer öffentlichen Anhörung am Mittwoch, 11. November 2015, unter Vorsitz von Dr. Peter Ramsauer (CDU/CSU) Sachverständige an. Die Sitzung beginnt um 11 Uhr im Berliner Paul-Löbe-Haus im Europasaal 4.900. Weiterlesen