Umweltschutz bei MKn

Mayer-Kuvert-network nimmt für sich selbst in Anspruch, der umweltfreundlichste Briefhüllen-Hersteller in Europa zu sein. Deshalb ist die Firmengruppe selbstverständlich zertifiziert nach der Umweltnorm DIN ISO 14001.

Bei der Produktion von Briefumschlägen fließen verschiedene weitere Umweltschutz-Maßnahmen mit ein, die der Kunde auch individuell wählen kann:

– CO2-neutrale Produktion
– CO2-neutraler Druck
– FSC®- oder PEFC®-zertifiziertes Papier
– Produktion mit green energy
– Recycling-Papier mit Blauem Engel
– Verwendung von kompostierbarer Fensterfolie
– Druck mit Ökofarbe
– Innendruck mit deinkbarer Flexofarbe

Umweltfreundliche Infrarot-Trocknung bei der Breiefumschlag-Produktion

Doch auch bei den täglichen Produktionsabläufen hat Mayer-Kuvert-network zahlreiche Maßnahmen getroffen, mit denen in der Firmengruppe jährlich über 10.000 Tonnen CO2 eingespart werden:

Über 10.000 Tonnen CO2-Einsparung jährlich
…durch den Einsatz von Solartechnik, durch Infrarottrocknung, durch geringeren Einsatz von Papier sowie durch die Verwendung von schmalerer und dünnerer Fensterfolie!

Verantwortungsvolle Ressourcenschonung
…durch den verstärkten Einsatz von Recyclingpapier. Schon bei 1.000 Umschlägen DIN Lang liegen die Einsparungen bei
– so viel Energie wie ein Mittelklassewagen auf 50 Kilometer verbraucht.
– so viel CO2 wie ein Auto auf 5 Kilometern ausstößt.
– so viel Wasser wie bei einem ausgiebigen Bad in der Wanne anfällt.

Aktive Abfallvermeidung
…durch schmalere Seitenklappen, schmaleres und dünneres Fenstermaterial, durch die Verwendung von Post- und Ökoboxen statt Wegwerf-Kartons sowie durch Recycling von Papier und Farben und durch die Aufbereitung von Schmutzwasser!

Wasser-Einsparung
…durch Verwendung von Regenwasser zur Verdünnung von Wasserfarben und zur Reinigung von Leim- und Farbbehältern sowie durch Aufbereitung des Restfarbwassers für den Innendruck. Das Abwasser wird vor der Ableitung gereinigt!

Weitere Einsparungen
…durch verbesserte Recyclingfähigkeit von Fenster, Farben und Klebstoffen, durch Doppelstockverladung (Abgasreduzierung), durch Infrarottrocknung und den Einsatz von Spezial-Energeisparlampen sowie durch die gezielte Auswahl von Lieferanten nach Umweltaspekten zur Maximierung des Umweltschutzes.